Home » Offene Materialien – Citizen Social Science School

Offene Materialien – Citizen Social Science School

Was war das Ziel der CSS-Schule?

Aus September 13-23, 2021, organisierte CoAct seine Citizen Social Science School. Das Hauptziel war es, akademischen Forschern einen gemeinsamen Raum und eine gemeinsame Zeit zu bieten, um zu reflektieren, zu diskutieren, zu lernen und praktische Richtlinien zu erhalten, um soziale Dimensionen hinter einer breiten Palette von Citizen Science-Praktiken in Bezug auf soziale Themen und bei der Einbeziehung von Gruppen und Personen in a zu erforschen prekäre Situation, die als Co-Forscher fungieren. 

Wer hat mitgemacht und was wurde gemacht?

— Teilnehmer aus der ganzen Welt wurden ausgewählt, um an unserer Sommerschule teilzunehmen. Es gibt viele Möglichkeiten, die soziale Dimension von Citizen Science zu verbessern, aber die Schule konzentrierte sich auf die Möglichkeiten der Durchführung partizipativer Forschung unter Einbeziehung von Gruppen in prekären Situationen, die als Co-Forscher fungieren. Die Schulteilnehmer hatten die Gelegenheit, Fähigkeiten zur Durchführung eines Citizen Social Science-Projekts zu diskutieren, zu identifizieren und zu entwickeln. Die Schule untersuchte zu berücksichtigende Aspekte und Dimensionen und stellte Werkzeuge und Ressourcen zur Verfügung. Es führte die Teilnehmer in Visionen, Disziplinen und Methoden ein, die dazu beitragen, die soziale Dimension in den Praktiken von Citizen Science zu verbessern. Die Schule diskutierte auch Herausforderungen und Schwierigkeiten in praktischer Hinsicht und auf der Grundlage spezifischer internationaler Erfahrungen (ua Spanien, Österreich und Argentinien) kritisch.

Was waren die Lernergebnisse?
  • Überprüfung transdisziplinärer Aspekte im Kontext von Citizen Social Science (zB Open Science, Ethical Research, Digital Partizipation, Co-Evaluation und Policy Impact) 
  • Praktische Beispiele für Praktiken der Citizen Social Science, bei denen betroffene/gefährdete Gruppen als Co-Forscher*innen fungieren 
  • Portfolio kollaborativer partizipativer Forschungsmodelle (interdisziplinär, intersektoral und international)  
  • Praktische Tools zur Maximierung des Erfolgs und Minimierung der Herausforderungen von Citizen Social Science 
  • Aufbau eines internationalen Netzwerks von Peers  
  • Strategien zur Inklusion in einem Citizen Science-Projekt 

Basierend auf unseren Lernergebnissen haben wir ein reichhaltiges Programm für die Schulteilnehmer entwickelt Seminare mit runden Tischen, Workshops, Mentoring und Arbeitssitzungen. Um mehr darüber zu erfahren, worum es bei diesen Aktivitäten ging, und um einen vollständigen Überblick über das Schulprogramm zu erhalten, werfen Sie einen Blick auf unseren Schulleitfaden unten.

Schulmaterial

Alle Präsentationen und Inhalte der Schule sind unter einer Creative Commons-Lizenz zugänglich: Attribution-ShareAlike 4.0 International (CC BY-SA 4.0). Wir freuen uns, dass Sie hier sind, um sie zu erkunden. In den nächsten Abschnitten finden Sie die Links zu den ppts und Videos für jede Sitzung.

Seminar mit runden Tischen

Unsere 5 Seminare mit runden Tischen förderten Diskussion, Reflexion und Debatte. Sie konzentrierten sich auf mehrere Aspekte, die in der akademischen Welt vielleicht nicht die Regel sind. Ausgewählte Themen waren Citizen Labs, Maker's World, Knowledge Commons und öffentliche oder kollektive Experimente. Diese Themen lösten breitere Diskussionen aus, die viele andere relevante Themen durch den persönlichen Austausch von Visionen und Perspektiven umfassten.

Soziale Dimensionen in Citizen Science
Präsentation:
JPerelló IBonhoure
Citizen Labs für Citizen Innovation: Chancen und Herausforderungen
Präsentation:
JFreire
Soziale Dimensionen in Citizen Science: Nutzung des Wissens Commons
Präsentation:
Sdosemagen
Öffentlich und kollektiv Experimente
Präsentation:
JPerelló  CSalter AMascha

Wissensproduktion mit Makern
Präsentation:
RSipos
Erfahrungen aus Citizen Social Science zusammenführen
Präsentation:
KBuse RNorvoll ASmaniotto CGöbel Albert
Workshops

Unsere 7 Workshops boten eine sehr praktische Basis, die in den meisten Fällen auf praktischen Erfahrungen von CoAct-Partnern basierte. In zwei Workshops ging es besonders um unseren spielerischen Umgang mit Daten und um praktische Aspekte von Open Science, die wir in der Diskussion um die gesellschaftlichen Dimensionen von Citizen Science als wichtige Aspekte erachten.

CoAct for Mental Health: Erfahrungen aus erster Hand teilen und einen Chatbot mitgestalten
Präsentation:
ACigarini, IBonhoure, FPeter
Digitale Partizipation in vulnerablen Kontexten zu Covid-Zeiten
Präsentation:
Varza, GActis, LCastro, MVelarde
Methodenentwicklung für partizipative Sozialforschung mit Jugendlichen
Präsentation:
VWöhrer, TWintersteller
Das Forschungsforum als methodische Grundlage im Co-Creational CSS
Präsentation:
Thomas
Open Science in Citizen-Social-Science-Projekten
Präsentation:
ILabastida (1/2) ILabastida (2/2) KMayer
Spielen Sie mit Daten
Präsentation:
PGarcia, NSantalorien
Partizipative Evaluation in Citizen Social Science
Präsentation:
KMayer, Schuerz

Abschlusspräsentation

Jede Gruppe präsentierte ihre eigene Perspektive zu den sozialen Dimensionen im F&I-Zyklus und in Bezug auf die SDG. Die Bemühungen tragen zur Untersuchung von CoAct zur Verbesserung der sozialen Dimensionen im Citizen Science F&I-Zyklus bei. Die Präsentationen basierten auf den verschiedenen Übungen, die in Mentoring und Arbeit mit Kleingruppensitzungen entwickelt wurden. Präsentationen förderten auch die kollektive Diskussion.