Home » Umweltgerechtigkeit

Umweltgerechtigkeit

Der Río Matanza-Riachuelo ist ein stark verschmutzter 64 km langer Fluss, der entlang der südlichen Peripherie der Stadt Buenos Aires fließt. Es gibt drei Quellen dieser Verschmutzung: Abwasser, Industrieabfälle und Müll. Es wird geschätzt, dass die Gesundheit und die Lebensbedingungen von mindestens 1.7 Millionen Menschen, die im Flusseinzugsgebiet leben, einem hohen Risiko ausgesetzt sind.

Warum Citizen Social Science für Umweltgerechtigkeit in Buenos Aires?

Politische Maßnahmen im Einzugsgebiet des Riachuelo müssen das Verständnis der betroffenen Bevölkerung über die Art und Bedeutung solcher sozio-ökologischer Risiken einbeziehen. Nur so kann um eine solide gesellschaftliche Teilhabe gewährleistet werden, die Umweltgerechtigkeit überhaupt erst ermöglicht.

Wir verstehen Umweltgerechtigkeit als faire und bedeutungsvolle Beteiligung aller Menschen, die direkt von Umweltverschmutzung betroffen sind. Dies umfasst die Teilnahme an Entscheidungsprozessen, an der Definition des Problems und an den sozialen und ökologischen Risiken sowie an der Konzeption von Maßnahmen zur Minderung dieser Risiken. Daher ist es dringend erforderlich, Informationen darüber zu sammeln, wie verschiedene Gruppen von Anwohner*innen im Riachuelo-Becken über diese Risiken denken und sie definieren.

Wie wird das umgesetzt?

Das Projekt wird sich direkt auf die Verbesserung der Sichtbarkeit der Probleme beim Leben und Arbeiten im Matanza-Riachuelo-Becken auswirken. Wir werden verschiedene Tools verwenden, um dieses Ziel zu erreichen, z. B. kollektive Kartierungsmethoden zur Identifizierung von Schlüsselkategorien sozialer / ökologischer Schäden innerhalb einer Bevölkerung, Workshops zur Mitgestaltung der Forschung und eine öffentlich zugängliche Datenbank, die mithilfe einer Open-Source-Plattform erstellt wird .

Aktionen seit 2020
11. August 2020

Erster Microworkshop

Durch einen Videoanruf wurden die Akteure der lokalen Gemeinschaften in eine Diskussion über ihre Probleme, die…

11. August 2020
25. August 2020

Zweiter Microworkshop

Durch einen Videoanruf wurden die Akteure der lokalen Gemeinschaften in eine Diskussion über ihre Probleme, die…

25. August 2020
29. Oktober 2020

Co-Design Workshop

Es wurde ein Workshop mit Interessengruppen aus Wissenschaft, öffentlicher Politik, Nichtregierungsorganisationen und lokalen Gemeinschaften durchgeführt.

29. Oktober 2020
2. Dezember 2020

Dritter Microworkshop

Ein persönliches Treffen mit Nachbarn und Mitgliedern lokaler Organisationen, um die Probleme zu kartieren und zu diskutieren…

2. Dezember 2020
18. Juni 2021

Informelle Gespräche 

18. Juni bis 27. November 2021 – UNSAM führte informelle Gespräche mit territorialen Akteuren und…

18. Juni 2021
28. Dezember 2021

Online-Planungsmeeting 

FARN und UNSAM nahmen an einem Online-Workshop teil, bei dem kollaborative Tools verwendet wurden, um eine…

28. Dezember 2021
2. Januar 2022

Testimonial-Videos

Die Produktion von drei fünfminütigen Videos und zwei kürzeren mit Erfahrungsberichten von Co-Forschern ist abgeschlossen….

2. Januar 2022
1. Februar 2022

Schreibtischarbeit

Februar – März 2022 – UNSAM- und FARN-Forscher haben die Diskussionen der Teilnehmer systematisiert, um die Inhalte zu finalisieren…

1. Februar 2022